Abonnieren Sie unseren Newsletter und gewinnen Sie einen Kurzurlaub im Lausitzer Seenland im Wert von 500 Euro!

Erfahrungsbericht vom Besuch in der Rosenstadt Forst (Lausitz)

Rosen, Ruinen und Radwege

Brandenburgs Gärten und Parks ohne Barrieren bereisen, das bedeutet viel mehr als nur barrierefreie Zugänge. Dr. Sigrid Arnade und Günter Heiden aus Berlin haben unsere Gartentour selbst ausprobiert. Ein Erfahrungsbericht aus Forst (Lausitz), wo es seit mehr als 100 Jahren den Ostdeutschen Rosengarten gibt.

Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden

Kennen Sie Forst? Nein, ich meine nicht den Wald, den Forst. Ich meine die Rosenstadt Forst (Lausitz). Sie liegt östlich von Cottbus an der Neiße, unweit der Grenze zu Polen. Ein Besuch der einstigen Tuchmacherstadt mit ihrem mehr als 100-jährigen Rosengarten lohnt sich.

Auch als Rollstuhlfahrerin macht es mir Spaß, zwei Attraktionen dieser kleinen Stadt zu erkunden. Zunächst geht es in den rund 17 Hektar großen Rosengarten. Die historische Parkanlage aus dem Jahr 1913 steht unter Denkmalschutz. Zu bewundern sind zehntausende Rosen, darunter botanische Besonderheiten. Kein Wunder, dass der Stadt 2004 der Titel „Rosenstadt“ verliehen wurde. Das ebenerdige Besucher- und Ausstellungszentrum verfügt über einen automatischen Türöffner. Ebenso die Wege im Park sind gut berollbar. Unterwegs laden  Wasserspiele, Bänke, ein barrierefreies Restaurant und ein ebensolches Café zum Verweilen ein, und mehrere barrierefreie Toiletten sind  leicht auffindbar. Allerdings sind einige Infotafeln teils zu hoch angebracht. Es ist ratsam, sich vorab über die barrierefreie Wegeführung im Park zu informieren, vor allem darüber, wie man stufenlos in den tiefer gelegenen Jubiläumsgarten gelangt.

Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Besuch im Ostdeutschen Rosengarten Forst/Lausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden

Wer sich darüber hinaus für die Geschichte von Forst (Lausitz) interessiert, sollte sich den etwa fünf Kilometer langen „Bildungspfad der Industriekultur“ nicht entgehen lassen. Auf zehn Schautafeln erhalten Besucherinnen und Besucher Informationen über den industriellen Aufstieg der Tuchmacherstadt im 19. Jahrhundert, die Bedeutung der Stadteisenbahn, der Stadtmühle, des Heizkraftwerks, der Webschule. Imposant sind vor allem die historischen, teils verfallenden Fabrikkomplexe oder Villen, in denen einst die Fabrikanten lebten. Der rund anderthalb Kilometer lange Bildungspfad beginnt und endet am Bahnhof. Zunächst ist der Weg etwas holprig, teilweise gilt es immer wieder, Abschnitte aus historischem Kopfsteinpflaster zu meistern. Für rollstuhlnutzende Gäste empfiehlt sich daher eine Begleitperson. Einen Flyer zum Weg sollte man mitbringen und des Kartenlesens kundig sein, denn Hinweise zum Pfad oder zur Wegeführung sucht man vergebens. Der größte Teil der Strecke lässt sich auf einem asphaltierten Fahrradweg entlang des Mühlgrabens leicht berollen, und abgesenkte Bürgersteige erleichtern den Straßenübergang. Dann wieder versperren Betonblöcke den Weg über eine Brücke, und die Überquerung der verkehrsreichen Berliner Straße kurz vor dem Ziel ohne Ampel oder Zebrastreifen ist gefährlich.

Fazit: Der Pfad der Industriekultur ist für rollstuhlnutzende Gäste nicht ganz problemlos zu bewältigen, vermittelt aber nachhaltige Eindrücke.

Unterwegs auf dem Pfad der Industriekultur, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Unterwegs auf dem Pfad der Industriekultur, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Unterwegs auf dem Pfad der Industriekultur, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Unterwegs auf dem Pfad der Industriekultur, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden
Unterwegs auf dem Pfad der Industriekultur, Foto: TMB-Fotoarchiv, Günter Heiden

Kennen Sie Forst, die Rosenstadt? Vielleicht noch nicht, aber bestimmt verbinden Sie schon jetzt nicht nur den Rosengarten mit dieser Stadt in der Lausitz, sondern auch das Wissen um ihre lebendige industrielle Vergangenheit.

Dr. Sigrid Arnade ist Sprecherin für Gender und Diversity bei der Interessenvertretung „Selbstbestimmt Leben in Deutschland“ e.V. sowie Sprecherin der LIGA Selbstvertretung Berlin, der politischen Interessenvertretung behinderter Menschen in Deutschland.

Tipp: Das Ausstellungszentrum des Ostdeutschen Rosengartens hält ein spezielles Ringbuch mit zahlreichen Informationen zur Barrierefreiheit  bereit. Es stellt einige Elemente des historischen Parks in Wort und Bild, Brailleschrift und in Schwarzschrift taktilen Motiven vor. Ein taktiler Lageplan mit den wichtigsten Punkten komplettiert das Buch.

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Diese Website nutzt Cookies und ähnliche Systeme für essentiell notwendige Funktionen der Website (Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), zur Einbindung von Inhalten und Funktionen Dritter sowie der statistischen Messung (Rechtsgrundlagen Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO in Verbindung mit § 25 Abs. 1 S. 1 TTDSG). Je nach Funktion werden dabei Endgeräteinformationen und/oder personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Ihre Einwilligung hierfür können Sie nachfolgend erteilen. Ihre Einwilligung erstreckt sich auch auf die Datenübermittlung an Anbieter in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs die USA derzeit kein mit der EU vergleichbares Datenschutzniveau haben und das Risiko der unbemerkten Datenverarbeitung durch staatliche Stellen besteht. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit über die Schaltfläche "Cookie-Einstellungen" am Ende der Seite widerrufen werden.

Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

Allen zustimmenEinstellungen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Auflösung
Das Cookie resolution speichert die Bildschirmgröße und wird an unsere Server übertragen. Damit können wir Ihnen Bilder in der passenden Auflösung ausliefern. Das schont Ihre Bandbreite.
Karte immer laden
Das Cookie loadMapAlways speichert ob die Karte eines POI´s automatisch geladen und angezeigt werden soll.
Favoriten
In dem Cookie favourites werden die von Ihnen gemerkten Seiten abgelegt, damit Sie sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder finden und erneut aufrufen können.
Schriftgröße
Das Cookie fontSize speichert die von Ihnen für die Website eingestellte Schriftgröße. Dies erhöht die Benutzerfreundlichkeit der Seite, besonders für Menschen mit Seheinschränkungen.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Vimeo
Vimeo ist ein Videoportal des Unternehmens Vimeo, Inc., bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. Vimeo wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Google Tag Manager
Der Google Tag Manager ist ein Tag Management System, mit welchem Tracking-Codes oder Code-fragmente (z.B. Webanalytics-Systemen oder Remarketing Pixel) auf lausitzerseenland.de eingebunden werden.
Facebook Pixel
Cookie von Facebook, das für Website-Analysen, Ad-Targeting und Anzeigenmessung verwendet wird. Anbieter: Meta Platforms Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Ireland. Cookie Namen: _fbp,act, c_user,datr, fr, m_pixel_ration, pl, presence, sb, spin, wd,xs. Cookie Laufzeit: Sitzung / 1 Jahr
Facebook Pixel
Cookie von Facebook, das für Website-Analysen, Ad-Targeting und Anzeigenmessung verwendet wird. Anbieter: Meta Platforms Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Ireland. Cookie Namen: _fbp,act, c_user,datr, fr, m_pixel_ration, pl, presence, sb, spin, wd,xs. Cookie Laufzeit: Sitzung / 1 Jahr
Google Analytics
Google Analytics installiert die Cookie´s _ga und _gid. Diese Cookies werden verwendet um Besucher-, Sitzungs- und Kampagnendaten zu berechnen und die Nutzung der Website für einen Analysebericht zu erfassen. Die Cookies speichern diese Informationen anonym und weisen eine zufällig generierte Nummer Besuchern zu um sie eindeutig zu identifizieren.