einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

An welchen Stellen ist das Angeln an den Flüssen erlaubt?

In Sachsen, an den sächsischen Angelgewässern ist das Angeln

  • an der Spree (Rollmühle bei Neustadt bis Landesgrenze)
  • an der Spree (von Kreisgrenze bei Uhyst bis Wehr Bärwalde)
  • am Weißen Schöps einschließlich Neugraben
  • am Schwarzen Schöps
  • an der Wudra-Flutmulde Wittichenau/Spohla
  • an der Schwarzen Elster und dem Schwarze Elster Kanal
  • am Kanal Kringelsdorf
  • an der Rakelitz bei Rietschen
  • am Hoyerswerdaer Schwarzwasser und dem Warthaer Schwarzwasser (ab Höhe Wartha + Flutmulde)
  • und an der Kleinen Spree (von Hermsdorf bis Weißkollm) erlaubt.

In Brandenburg kann an den folgenden Flüssen/Flussabschnitten geangelt werden:

  • Spree und Vorstaubecken der Talsperre Spremberg
  • Spree - Hammerlache Spremberg
  • Cantdorfer Wiesen
  • Neu-Haidemühl
  • Schwarze Elster
  • Neiße bei Forst (Lausitz) und Guben

  • Mühlgraben in Forst (Lausitz)

  • Egelneiße in Guben