einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Unterkunft suchen

Erikasee

Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, der findet sie am Erikasee nur wenige Schritte von den historischen Gartenstädten Lauta Nord und Erika (Laubusch). Die Siedlungen wurden Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut und sind ein historisches Kleinod im Lausitzer Seenland. Das ehemalige Bergbaugebiet lädt hier zu Naturwanderungen und Fahrradtouren ein, auch wenn der See und das Ufer aufgrund von Rutschungsgefahren auf absehbare Zeit gesperrt bleiben.

Entstanden aus der ehemalige Grube Erika im Tagebau Laubusch, benannt nach einer Tochter der Aktionäre der ILSE-Bergbau AG, war er bis 1962 die Lebensader für die Brikettfabrik Laubusch, und damit auch für das Kraftwerk und das Aluminiumwerk Lauta. Bis 1970 wurde die Grube zum Erikasee geflutet. Rings um den Erikasee ist ein Biotop besonderer Art mit einheimischen, seltenen Tierarten entstanden. Der Erikasee ist Bestandteil des Naturschutzgroßprojektes Lausitzer Seenland.

Nach Abschluss der bergtechnischen Sicherung und Aufhebung des Sperrbereiches ist eine wassertouristische Nutzung voraussichtlich nach 2025 geplant.

Fakten

  • Größe des Sees: 172 ha
  • maximale Tiefe: 12 Meter
Erikasee und Laubusch, Foto: Peter Radke
Erikasee und Gartenstadt Lauta-Nord, Foto: Peter Radke
Erikasee, Foto: Peter Radke

Weitere Informationen

Stadt Lauta
Karl-Liebknecht-Str. 18
02991 Lauta
Telefon: 035722-36111
Fax: 035722-36115
E-Mail: info@lauta.de
Web: www.lauta.de

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.