einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Ein neues Wasserrevier entsteht

Strandleben, Segelboote, Sonnenuntergänge: Was vor Jahrzehnten noch ein ferner Traum war, ist jetzt Realität. Das Lausitzer Seenland hat sich zu einem spannenden Reiseziel für Familien und Wassersportler entwickelt.

Wassersport im Lausitzer Seenland, Foto: Nada Quenzel
Badespaß für die Familie, Foto: Nada Quenzel
Jetski fahren, Foto: Nada Quenzel
Stand-Up-Paddling, Foto: Nada Quenzel
Tretboot fahren, Foto: Nada Quenzel

Surfer sitzen bei Latte Macchiato in den Strandkörben oder genießen bei einem Cocktail an der Strandbar den Sonnenuntergang am See. Kinder planschen und Stand-Up-Paddler gleiten lautlos über die glitzernde Wasserfläche. Nichts erinnert mehr daran, dass hier einst gigantische Eimerkettenbagger dröhnend und quietschend in der staubigen Erde wühlten. Über 200 Jahre hat die Braunkohleförderung die Lausitz geprägt. Wo sie vorbei ist, vollzieht sich eine wundersame Metamorphose. Aus Tagebauen werden neue Seen. Europas größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft entsteht: das Lausitzer Seenland. In den nächsten Jahren entstehen schiffbare Kanäle, welche zehn Seen miteinander verbinden werden. Mehr als ein Dutzend Seen sind bereits vollendet, weitere sollen folgen. Hinzu kommen idyllische Wald- und Naturbadeseen.

Wasserspaß für die ganze Familie

Kleckerburgen im Sand bauen, mit einem Eis in der Hand die Marina entlang schlendern oder vom Motorboot aus ins kühle Nass springen: Der Senftenberger See bringt maritimes Urlaubsgefühl in die Lausitz. 1967 begann mit der Flutung des Tagebaus Niemtsch genau hier der Strukturwandel in der Region. Mit 1300 Hektar gehört er heute zu den größten künstlich angelegten Seen in Deutschland. Die Strände, die sich auf einer Gesamtlänge von sieben Kilometern erstrecken, sind besonders beliebt bei Familien, weil hier nicht nur das Wasser lockt, sondern auch der feine Sand, Wasserrutschen und Spielplätze. Seebrücke, Bootsliegeplätze, Geschäfte, Restaurants und Cafés: Wer über den neuen Senftenberger Stadthafen flaniert, fühlt sich wie am Meer. Nur die salzige Brise fehlt. Ein Erlebnis für die ganze Familie ist die Fahrt mit einem Motorboot oder Floß auf dem Senftenberger und auf dem durch den Koschener Kanal verbundenen Geierswalder See. Ein Führerschein ist dafür nicht nötig. Auch Kanus, Kajaks oder Tretboote stehen bereit. Bootsvermietungen gibt es an beiden Seen. Action und Tobespaß für Kinder und Jugendliche verspricht „Wake and Park“, Ostdeutschlands größter Aquapark am Halbendorfer See. Es ist ein schwimmender, 1.000 Quadratmeter großer Parcours aus Rutschen, Kletterwänden, Wassertrampolinen und einem riesigen Wasserhamsterrad.

Abenteuer auf dem Wasser

Für Segler und Surfer bestens geeignet sind der Senftenberger, Geierswalder und Bärwalder See. Kitesurfer finden sich bei Südost- oder Südwest-Wind an einem von drei Spots auf dem Bärwalder See ein. Auch rasante Wasserski- und Wakeboard-Fahrten sind möglich: Am Halbendorfer See an einer Seil- Liftanlage mit verschiedenen Hindernissen und auf dem Geierswalder See hinter dem Motorboot.

Ein Traum für Motorsportfreunde ist der Partwitzer See. Hier öffnet von Mai bis September die Jetski-Base mit Verleih, Fahrerlager, Bar und einem der wenigen Jetski-Rennkurse in Deutschland.

Und natürlich hat längst auch der Trendsport Stand-Up-Paddling seinen langen Weg von Hawaii in das Lausitzer Seenland gefunden. Boards dafür können am Senftenberger, Geierswalder, Halbendorfer und am Gräbendorfer See gemietet werden. Auch dafür gibt es, wie für alle Wassersportarten, Anfängerkurse.

Weitere Informationen unter www.lausitzerseenland.de