einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen

Der Muskauer Faltenbogen ist die Wiege des Braunkohlebergbaus in der Lausitz. Die Gletscher der Eiszeiten formten diese einzigartige Landschaft. Der Muskauer Faltenbogen wurde 2006 in die Liste der 77 ausgezeichneten Nationalen Geotope aufgenommen, seit 2011 trägt er das UNESCO-Prädikat.

UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenborgen, Foto: LMBV/Peter Radke
Alte Grube Hermann im UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen, Foto: Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen
Alte Grube Babina im UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen, Foto: Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen
Felixsee ©Foto Marcel Dürfeld
Bergbaufolgesee im UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen, Foto: Peter Radke
Alte Grube Babina im UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen, Foto: Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen
Alte Ziegelei Klein Kölzig mit Ziegeleibahn, Foto: Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen
Feldsteinkirche Reuthen, Foto: Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen

Der Geopark Muskauer Faltenbogen ist die Wiege des Braunkohlebergbaus in der Lausitz. Die Gletscher der Eiszeiten formten diese einzigartige Landschaft, falteten die tiefen Kohle-, Ton- und Glassandschichten und schoben sie in leicht erreichbare Nähe an die Oberfläche. Es entstand der hufeisenförmige sogenannte Faltenbogen. Im 19. Jahrhundert siedelten sich verschiedene Industrien an. Die oberflächennahe Kohle wurde in zahlreichen Gruben abgebaut. Glassande wurden in großen Fabriken aufgeschmolzen und zu edlem Gebrauchsgut verarbeitet. Tone dienten der Herstellung von Ziegeln und Tonwaren. Raseneisenerze wurden im großen Umfang verhüttet und in Formen gegossen. Zeitweilig waren über 90 Gruben gleichzeitig aktiv. Erst mit dem effektiveren Abbau der Braunkohle in den weiteren Braunkohletagebauen der Lausitz, verlor der Muskauer Faltenbogen an Bedeutung. Relikte dieser Zeiten sind jedoch überall gegenwärtig: schmale Bergbauseen und Gieser, die sich dicht an dicht über hunderte von Metern erstrecken und in allen Farben schimmern. Die Natur hat sich ihre ursprünglichen Räume nach und nach zurückerobert. Der Geopark besticht nunmehr durch seine Unberührtheit und Einzigartigkeit. Heute ist der Muskauer Faltenbogen eine Altbergbaulandschaft mit einer Vielzahl von kleinen Seen und Wäldern. Über 45 Kilometer erstreckt sich der deutsch-polnische Muskauer Faltenbogen: von Klein Kölzig über Bad Muskau bis über die Neiße nach Tuplice in Polen. Bei geführten Wanderungen und auf thematischen Radrouten lassen sich der Geopark und seine Geschichte entdecken.

Im Jahr 2006 wurde der Muskauer Faltenbogen als Nationaler Geopark anerkannt, seit 2011 trägt er das UNESCO-Prädikat.

1:41 UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen am Oder-Neiße-Radweg