einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

13.03.2019

Digitalisierung im Tourismus

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. startet Digitalisierungsoffensive

Social Media, Online-Buchungsportale, responsive Tourismus-Websites, Bewertungsplattformen, lokale Gästeinformationen auf Smartphones, Tablets, interaktiven Bildschirmen und Info-Stelen: Die Digitalisierung verändert die Reisebranche und birgt viele Chancen für die touristische Angebotsgestaltung und Vermarktung sowie auch für die Organisation der Betriebe. Der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. startet mit dem 2. Tourismustag am 26. März 2019 in Großräschen unter dem Motto „Ihre Gäste sind online – wo sind Sie?“ eine umfangreiche Digitalisierungsoffensive. In Vorträgen und Workshops widmet sich der Tourismustag der Frage, wie das Lausitzer Seenland erfolgreich Gäste digital erreichen kann. Er bildet den Auftakt zu einer Workshopreihe für touristische Anbieter im Lausitzer Seenland, die digitalen Möglichkeiten kennenzulernen und zu nutzen.

Digitale Workshopreihe

Für alle Touristiker im Lausitzer Seenland, die konkrete Hilfe bei der Digitalisierung im eigenen Betrieb suchen, werden in diesem Jahr verschiedene Workshops angeboten. „Website Master“ ist das Thema der ersten Veranstaltung in Forst (Lausitz) am 2. April 2019, bei der es darum geht, Gäste mit der eigenen Website zu erreichen und zu überzeugen. Neben den technischen Grundlagen werden vor allem die Möglichkeiten erläutert, welche moderne Webseiten bieten. Im Workshop „Social Media Rockstar“ in Senftenberg am 9. April 2019 lernen die Teilnehmer die wichtigsten sozialen Netzwerke und deren Funktionsweise kennen.
Die beiden Workshops sind Teil des geförderten Gemeinschaftsprojektes „Digitale Sprechstunde Brandenburg“ des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.V., dem Clustermanagement Tourismus der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, der Tourismusakademie Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer Cottbus.
Die Anmeldung zu den Workshops im April erfolgt bis eine Woche vor der Veranstaltung bei Denise Haynert, Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. per E-Mail an haynert@lausitzerseenland.de. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Die Workshops richten sich vormittags an Anfänger und nachmittags an Fortgeschrittene. Die Teilnehmerzahl ist je Workshop und Niveau auf 20 Personen begrenzt. Weitere Informationen unter www.lausitzerseenland.de und www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de

Im Herbst dieses Jahres wird das Workshopangebot mit weiteren Veranstaltungen vom Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. fortgeführt.

Mit der Software „MeinBrandenburg“ über das Lausitzer Seenland informieren

Neue Wege geht der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. bei der Information seiner Gäste in der Region. In Unterkünften, bei Sehenswürdigkeiten oder in den Touristinformationen soll es künftig Informationen auch am digitalen Touchpoint geben. Die Software "MeinBrandenburg" macht sichtbar, was Gäste in der Umgebung vor Ort alles erleben können: Veranstaltungen, Touren, Museen, Attraktionen und Restaurants, die geöffnet haben.
„Immer mehr Gäste informieren sich nicht nur vor der Reise im Internet oder buchen ihren Urlaub online. Sie nutzen das Internet auch während ihres Aufenthaltes vor Ort“, bestätigt Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.V. Ob auf der Webseite des touristischen Anbieters, in der digitalen Gästemappe im Hotel, über das Smartphone des Gastes, auf einer Info-Stele oder einem Monitor - die aktuellen Informationen über das Lausitzer Seenland können rund um die Uhr überall ausgespielt werden.
Das Projekt „MeinBrandenburg“ richtet sich über eine kostenfreie Lizenz-Vergabe an alle touristischen Anbieter im Lausitzer Seenland, die entweder auf ihrer Website aktuelle Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten ihrer Umgebung darstellen möchten oder die allgemeine touristische Informationen über eine Stele oder ein Display zeigen wollen. Die Software wird aktuell im Lausitzer Seenland eingeführt. Betriebe und Orte, die „MeinBrandenburg“ ebenfalls nutzen möchten, wenden sich an den Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
Das Projekt wird vom Clustermanagement Tourismus, von der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und dem Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. gemeinsam begleitet. Die hubermedia GmbH entwickelte die Software von „MeinBrandenburg“.

Die Inhalte des digitalen Touchpoints werden aus dem zentralen touristischen Datenbankmanagementsystem Brandenburgs, dem Content Netzwerk Brandenburg, gespeist. Hier pflegt der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. sogenannte „Points of Interest“ (POI, d.h. georeferenzierte touristische Punkte, das sind z.B. touristische Unternehmen, Museen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote, Touren usw.)  länderübergreifend für die gesamte Reiseregion. Die regionalen Touristinformationen und weitere Redakteure aus der Region pflegen die Veranstaltungen. Diese Daten werden nicht nur auf der Website des Reiselandes Brandenburgs verwendet, sondern auch auf der Regionswebsite www.lausitzerseenland.de und bereits in der App „DB Ausflug“ von DB Regio Nordost. Sie sind die Basis der digitalen Touchpoints, die derzeit im Lausitzer Seenland etabliert werden. Der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. strebt die Ausweitung der Datenpflege durch Redakteure auf der lokalen Ebene an, die vor Ort über Expertenwissen verfügen.

Multimediale Regionswebsite mit Online-Buchung

Ein frisches Design, höhere Nutzerfreundlichkeit und eine übersichtliche Darstellung der Themen zeichnen die offizielle Internetpräsenz der Urlaubsregion Lausitzer Seenland www.lausitzerseenland.de aus. Das responsive Webdesign passt sich jedem Gerät an – egal, ob Smartphone, Tablet oder Laptop. Mit dem Relaunch im letzten Jahr hat der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. ein modernes Portal geschaffen, um Informationen zu touristischen Ausflugszielen und Freizeitaktivitäten in der Region zu bündeln. Darüber hinaus liefern Geschichten, begleitet von ausdrucksstarken, großformatigen Fotos, erste Eindrücke der Region und sollen zu einem Urlaub inspirieren. Auch Trends wie 360-Grad-Fotos verfolgt der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. und bietet auf der Website eine virtuelle Tour an. Bis zum Saisonstart wird eine interaktive Karte die Website bereichern.

Seit 2015 sind Ferienunterkünfte auf der Regionswebsite online buchbar. Mit dem Online-Buchungssystem setzt der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. auf ein starkes Vertriebsnetzwerk. Beteiligte Unterkünfte sind durch alle angeschlossenen Touristinformationen im Lausitzer Seenland sowie auf der Regionswebsite buchbar und werden gleichzeitig auch auf großen Buchungsportalen, wie beispielsweise booking.com, bestfewo.de und holidays.hrs.de  mit enormer Reichweite vermarktet. Im nächsten Schritt wird an der Buchbarkeit von Pauschalen und touristischen Dienstleistungen gearbeitet.

#lausitzerseenland: Social Media und Blogger Relations

Social Media sind aus dem Tourismus-Marketing nicht mehr wegzudenken. Damit ergeben sich für den Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. neue Möglichkeiten, um mit Gästen ins Gespräch zu kommen. Neben Facebook wird Instagram künftig stärker genutzt. Dies bietet dem Verband die Chance sich noch besser mit Gästen, Partnern, Bloggern und Influencern zu vernetzen und auszutauschen. Ziel ist es mit ansprechenden Bildern und Videos das Lausitzer Seenland in neue Kommunikationsbereiche zu bringen und damit die Bekanntheit im Internet zu  steigern. 

Zudem setzt der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V. auf die Zusammenarbeit mit Bloggern. So ist im Mai erstmals ein Camp mit Reisebloggern geplant.

Presseanfragen:

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
Katja Wersch (Öffentlichkeitsarbeit/ Marketing)
Am Stadthafen 2, 01968 Senftenberg
Tel. 03573 / 7253000, Fax 03573 / 7253009
presse@lausitzerseenland.de
www.lausitzerseenland.de

Presseinformation 13.03.2019