einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Vorübergehende Vollsperrung des Senftenberger Sees

wegen geotechnischer Gefährdung aufgrund der besonderen Witterungssituation

Senftenberger See aus der Vogelperspektive, Foto: Andreas Franke

Im Senftenberger See kam es im Bereich der Insel in den Morgenstunden des 13. September 2018 zu einem geotechnischen Ereignis. Dieses fand im durch Bojen gekennzeichneten Sperrbereich statt. Personen- und Sachschäden sind nicht eingetreten.

Infolge dieser Rutschung und der nach wie vor bestehenden Gefahrenlage aufgrund des außergewöhnlichen Niedrigwasserstandes von 97,93 m NHN und der sich daraus ergebenden geotechnischen Situation fand am 21.09.2018 unter Leitung des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) eine Abstimmung der zuständigen Behörden und der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) zur weiteren Vorgehensweise statt.

Im Ergebnis wurde festgelegt, dass der Senftenberger See für die Schifffahrt bis auf weiteres trotz Betonnung durch das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) ab sofort voll gesperrt wird. Durch die untere Wasserhörde des Landkreises Oberpreewald-Lausitz wird jegliche Nutzung untersagt. Die LBGR und die LMBV haben in Folge Abstimmungen zur Erweiterung des Sperrbereiches auf den gesamten Uferbereich getroffen. Der Radweg und gastronomische Einrichtungen werden davon nicht erfasst.

Die eingeleiteten vorübergehenden Sperrmaßnahmen können ab dem Seewasserstand von 98,3 m NHN wieder aufgehoben werden, dafür wird verstärkt Wasser in den Senftenberger See eingeleitet.

Es wird nach wie vor davon ausgegangen, dass bis zur Sai-son 2019 die Sperrung aufgehoben werden kann.

Baden, Wassersport und Fahrgastschifffahrt

Die Nutzungseinschränkungen betreffen alle wassersportliche Aktivitäten auf dem Wasser, den Badebetrieb und die Strandnutzung in Ufernähe, die damit bis auf Weiteres nicht gestattet sind.

Den durch die Sperrung des Sees betroffenen Schiffseigentümern wird an den Samstagen und Sonntagen im Oktober jeweils in der Zeit von 9:00 – 16:00 Uhr die Möglichkeit eingeräumt, ihre Boote einzuholen bzw. zu sichern. Sie werden noch einmal gesondert darüber informiert.

Die Fahrgastschifffahrt der Reederei Löwa wird während der Sperrung auf dem Senftenberger See nicht betrieben, bietet aber Rundfahrten auf dem Geierswalder See mit der AquaPhönix an. Die Abfahrtzeiten lauten: 10:30, 13:00 und 15:00 Uhr bei einer ungefähren Dauer von 1:15 Stunden. Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Reederei Löwa unter 0173 7837279 oder unter der AquaPhönix.

Radfahren um den Senftenberger See

Die Radwege um den Senftenberger See, die sich nicht im Sperrbereich befinden, können weiterhin genutzt werden.