einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Barrierefreie Herbstferien im Lausitzer Seenland

Zwischen Berlin und Dresden ist ein spektakulärer Landschaftswandel zu erleben: eine Bergbauregion wird zum Urlaubsparadies, verlassene Tagebaue zu klaren Seen mit Sandstränden, Fahrradwegen und Kanälen. Schon heute ist das Lausitzer Seenland ein lohnendes Reiseziel für Familien, insbesondere für solche, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Leichter Reisen – Barrierefreie Reiseziele in Deutschland zählt die Region zu den nationalen Vorreitern auf diesem Gebiet. Wir haben die schönsten, individuellen Ferienerlebnisse für den Herbst zusammengestellt.

Schloss und Stadtmuseum Hoyerswerda, Foto: Nada Quenzel

Rätselspaß für alle

Der lange Weg vom Bergbaurevier zum Wasserparadies wird spielerisch auf der 37 Kilometer langen Rätselradtour „Auf den Spuren der Bergmänner und Seemänner“ erlebbar. Sie führt um den Geierswalder und den Senftenberger See. An acht Stationen können Kinder Fragen aus dem dazugehörigen Flyer beantworten. An markanten Orten wie einer Baggerschaufel oder einem Schleusenwärterhaus erfahren sie so spielerisch Wissenswertes zum Braunkohletagebau, zu abgebaggerten Orten und zur Flutung der Seen. Die beiden asphaltierten, flachen und breiten Seerundwege sind ideal für Fahrten mit dem Handbike, Rollfiets oder Tandem. Wer mit dem korrekt ausgefüllten Flyer in den Touristinformationen Senftenberg und Hoyerswerda sowie im touristischen Informationspunkt am Stadthafen Senftenberg vorbeikommt, erhält ein kleines Geschenk. Der Flyer ist in den Touristinformationen Senftenberg und Hoyerswerda sowie im touristischen Informationspunkt am Stadthafen Senftenberg erhältlich. 

Rätselspaß gibt es auch im Findlingspark Nochten, einem außergewöhnlichen Landschaftsgarten mit 7000 Findlingen aus Skandinavien, die der Tagebau zum Vorschein brachte. Ausgestattet mit einem Rätselblatt können sich Familien auf den rollstuhlgerechten Wegen auf Spurensuche begeben. Auch der über 100 Jahre alte, barrierefrei gestaltete Ostdeutsche Rosengarten Forst (Lausitz) mit 900 Rosensorten, alten Bäumen und einem Dornröschenspielplatz bietet eine individuelle Entdeckertour für Familien an.

Im Museum auf Zeitreise gehen

In den Museen der Region gehen Familien auf Zeitreise: Am 16. Oktober öffnet die Energiefabrik Knappenrode, in der einst Kohle zu Briketts gepresst wurde, nach einem umfangreichen Umbau ihre Türen für Besucher. Ein taktiles Wegeleitsystem führt blinde und sehbehinderte Gäste durch die multimediale Dauerausstellung. Rollstuhlfahrer können einen barrierefreien Aufzug nutzen, um einen Rundumblick über das Lausitzer Seenland zu genießen. Auch das Schloss und Stadtmuseum Hoyerswerda ist mit seiner interaktiven Ausstellung zur regionalen Geschichte, mit Hörstationen, Filmen und Objekten zum Anfassen auf Besucher mit Mobilitätseinschränkungen, Höreinschränkungen, Lernschwierigkeiten und geistiger Behinderung eingestellt.

Weitere Informationen zum barrierefreien Urlaub im Lausitzer Seenland