einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
 29. März 2020,  11:00 Uhr,  Lesung / Vortrag, Theater / Tanz / Kabarett

Perspektive Lausitz

Begleitend zur Premiere von "Der Sohn" diskutieren wir über die Lausitz nach der Braunkohle. Denn schließlich hat die hier seit über einhundert Jahren Tradition. Eine regionale Diskussion um das eigene Selbstverständnis trifft auf globale Konsequenzen der Umweltverschmutzung. Muss sich die Lausitz neu erfinden? Peter Aswendt fragt nach bei Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Philosophie und Aktivismus und diskutiert mit ihnen über den Zusammenhang von Klima- und Strukturwandel. Mit dabei sind:

Pia – Aktivistin bei Ende Gelände
Wolfgang Roick – Mitglied des Landtags
Patrick Schönfeld – von der Giordano-Bruno-Stiftung Dresden und veganer Youtuber "Der Artgenosse"
Kathrin Schwella – Vorsitzende des Rates der Sorben und Wenden
Prof. Dr. rer. pol. Stefan Zundel – Fachgebiet Allgemeine VWL mit dem Schwerpunkt Energie- und Umweltökonomik an der BTU Cottbus-Senftenberg

Der Eintritt ist frei. Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine Anmeldung über die Tageskasse erwünscht.

Tickets

Veranstaltungsort

NEUE BÜHNE
Theaterpassage 1
01968 Senftenberg
Telefon: +49 (0)3573/8010
E-Mail: karten@theater-senftenberg.de
Web: www.theater-senftenberg.de

Kontakt

NEUE BÜHNE
Theaterpassage 1
01968 Senftenberg
Telefon: +49 (0)3573/8010
E-Mail: karten@theater-senftenberg.de
Web: www.theater-senftenberg.de

Ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH: Weitere Informationen zu Reisen, Ausflügen und Veranstaltungen in Brandenburg.